Bahá'u'lláhs Leben

Im 19. Jahrhundert erschien Bahá'u'lláh in Persien und widmete sich der geistigen Erneuerung und Erziehung der Menschen. Er verkündete die Einheit der Menschheit und lehrte, dass alle von dem selben liebenden und gnädigen Gott erschaffen und erhalten werden. Er setzte sich ein für Prinzipien wie die Gleichwertigkeit von Mann und Frau, die Ablegung von Vorurteilen, die Übereinstimmung zwischen Wissenschaft und Religion und die Notwendigkeit einer allumfassenden Erziehung.

 

Die Könige des Ostens und die Priesterschaft Persiens erhoben sich gegen Ihn, da sie ihre persönliche Interessen und ihre Macht durch Seine Lehren und Seine Person gefährdet sahen. Er wurde verfolgt, erniedrigt, gefoltert, verhöhnt und als Gefangener in Ketten gelegt. Sein Eigentum und Seine Besitztümer in Persien wurden beschlagnahmt. Dann wurde Er von Persien nach Bagdad im Osmanischen Reich verbannt, später nach Konstantinopel (heute Istanbul) und Adrianopel (heute Edirne) und schließlich in die Gefängnisstadt 'Akká.

 

Während all dieser schweren Prüfungen blieb er zuversichtlich. Seine Feinde machten jede Anstrengung, um Seine Größe herabzusetzen, Sein Ruhm aber wuchs von Tag zu Tag. Obwohl von Feinden umgeben, tat Er nichts, um sich zu schützen; ganz im Gegenteil war Er in Seiner geistigen Macht und Kraft zu allen Zeiten vor den Augen der Menschen sichtbar.

 

Zeit Seines Lebens war Er in hohem Maße aktiv. Seine Energie war grenzenlos. Kaum eine Nacht verbrachte Er in geruhsamem Schlaf. Er nahm unzählige Leiden auf sich, damit Selbstlosigkeit und Dienst der Menschheit offenbar werde, der Größte Friede begründet werden möge, der menschliche Geist zu seiner vollsten Entfaltung gebracht werde und der Mensch die Wiederspiegelung und das Ebenbild seines Schöpfers werden möge. Bahá'u'lláh war ein allumfassender Erzieher für die Menschheit und eine Manifestation Gottes, die wie ein perfekter Spiegel alle göttlichen Eigenschaften wie Schönheit, Herrlichkeit, Weisheit und Liebe in vollkommener Weise wiedergibt, um so die Menschen zur Erkenntnis der Quelle allen Lebens zu geleiten.